Urlaub 2007

2.7., 9.50 ab auf die Piste von Hamburg nach Suhl, nach 450 km um 17.30 Uhr Ankunft Suhl. Unterwegs einige Schauer bis Hannover, dann meistens trocken. Kurz vor dem Ziel, weil es so schön ist: Nochmals kräftige Dusche. Unterkunft: Bikerhütte (FRIZ) = sehr schön, nette Leute. Sehr geräumiges Zimmer, trotzdem stoßen wir uns an den Schrägen gern mal den Kopf.
3.7. REGEN, REGEN, REGEN, trotzdem Fahrt nach Lauscha zum "Glasmacherdorf". Echt pitoresk, soweit wir das im Regen beurteilen können. Nettes Cafe mit Live-Glasbläser. Routentipp von Uwe bekommen (130 km). Wollten noch weiter, aber Regen.
4.7. Regen, Regen, Regen, Stadtbesichtigung per Pedes in Suhl.

Bilder

5.7., Regen ohne Ende, Abfahrt von Suhl um 10.30 Uhr, Ankunft in Hallblech im Allgäu um 17.15 Uhr. Nur Autobahn gefahren, weil Regen und stürmisch. Ausgesprochen unangenehm und das 445 km lang. Lastwagenüberholen auch wegen der Seitenwinde nicht witzig. Hotel Bannwaldsee sehr schön, netter Balkon, tolle Aussicht und angenehmes Schwimmbad (endlich).
6.7., Himmel bedeckt, beinahe trocken. Nun endlich eines unserer anvisierten Ziele, das Schloss Neuschwanstein besichtigt. Weil sowas immer hoch gebaut wird, haben wir uns ein Pferd genommen, oder besser zwei. Die armen Tiere... Der Kutscher meint, Asien läge gleich hinter dem Berg. Dort kann wohl im Moment nichts los sein...
7.7. Tour nach Reutte und Elmen, schöne Fahrt - endlich Sonne

Bilder

8.7. 10.00 Uhr los, sonnig und warm, aber wechselhaft. Über den Fernpass - Fahrt nach Sterzing. Ab Innsbruck dann Brenner-Autobahn, weil Wetter unzuverlässig. 14.30 Uhr Ankunft nach 180 km Fahrt.
Heute Abend lecker 6-Gang-Menü im Hotel Seeber.
9.7. morgens Regen, kalt, Nebel. Jaufenpass bis zur Passhöhe gefahren, dann zuück, weil fetter Nebel die weitere Fahrt unmöglich machte. Stattdessen geschwommen. Wieder viel Regen am Nachmittag.
10.7. Pfitscher-Tal, bißchen Regen, dann Sonne. Danach Penser-Joch. Oben Schnee und eisig kalt. Schneegrenze bei 1.600 m.

Bilder

11.7., 10.00 Uhr los nach Heiligenblut (Landhotel Post). Sonnig bis wolkig. Als erstes Stau hinter Bruneck wegen Straßenbauarbeiten. Ab Mörtschach ist die Strecke wegen eines internationalen Radrennens gesperrt, das zwingt uns zu einer 3/4-stündigen Pause. Schöne Fahrt, 170 km gefahren.
12.7. Wetter immer noch durchwachsen. Buchen deshalb im Hotel übers Internet Autoreisezug nach Hause ab München, erwischen ein eigenes Abteil im Sparschweintarif.
Danach auf den Großglockner, Kaiser-Franz-Josefs-Höhe, eisekalt, bis zum Tunnel gefahren. Hinter dem Tunnel plötzlich dichter Nebel, Eisregen, sind deshalb umgekehrt. Schade. 65 km gefahren.
FREITAG, der 13. (Peter wollte deshalb eigentlich nicht fahren und wir haben daher einen Tag nachgebucht).
Endlich richtig schön warm und sonnig. Traumhaft schöne Tour durch Hohe Tauern, St. Jakob in Defereggen bis Erlsbach,dann zurück und nach Mattrei. Konnten abends mal draußen sitzen auf ein Weizen. 190 km gefahren.

Bilder

14.7. 9.oo Uhr los über Großglockner. Traumhaft schön. Klares Wetter, Sonnenschein.Weil wir so früh gestartet sind, hatten wir den Glockner fast für uns allein. Herrliche Fahrt, viel zu schnell vorbei.
Dann auf Nebenweg (Maut) traumhaft schöne Strecke mit herrlichem Blick. Aber relativ schlechte Straße, sehr kurvig, ohne Randbegrenzung. Peter musste mit dem Gepäck ganz schön asten (armes Motorrad) bis Strobel, dann rechts nach Bad Ischl (Landhotel Hubertushof). 180 km.
15.7. Stadtbummel durch Ischl, viel Kultur (Lehar, Bruckner usw.) Kaffee an der Ischl genossen. Nachmittags, weil so heiß (36 Grad) , ins wahnsinnig tolle Stadtbad. Peter hat sogar gebadet!!! Das hoteleigene Schwimmbad hat mindestens gefühlte 38 Grad und ist insofern keine Abkühlung.
16.7. Morgens ins Luftfahrtmuseum, war nicht sehr aufregend, viel Militärkrams. Dann kleine Passtour nach Gößl. Schöne Seengegend (96 km). Rest des Tages im Schwimmbad verbracht, weil wieder so heiß = 41 Grad im Schatten.

Bilder

17.7. 10.00 Uhr los auf Autobahn in Richtung München. Erst noch schöne Strecke auf der Landstraße am Wolfgangsee und Mondsee vorbei (200 km insgesamt). 13.30 Uhr an HBF München Ost. Zu Fuß zum Marienplatz - war dann aber doch zu weit. Tram genommen. 1-stündige Stadttour mit dem Bus. 18.00 Uhr wieder an HBF. 19.00 Uhr schon verladen. 20.00 Uhr Zug geentert. Alles easy.