Kurztrip in den Harz vom 30.09. bis 03.10.2005


Los ging es am Freitag, 30.09.2005 bei "zum Glück" schönem Wetter. Treffen war um 14:00 Uhr an der Raststätte Harburger Berge.

Das fing ja schon gut an: Hans ist krank, Schnupfen, Husten. Aber das kann ja einen Motorradfahrer nicht abschrecken oder? Also los geht's. Kurz nach der Abfahrt von zu Haus (nach ca. 20 m) hatten wir uns allerdings schon aus den Augen verloren und bei dem Riesenstau in Harburg auch nicht wiedergefunden.
Wie geht das denn bitte schön??? Na, ihr wisst doch: Männer und Frauen sprechen eine andere Sprache.
Zum Glück sind wir dann aber doch noch nacheinander fast pünktlich am Treffpunkt angekommen
(mussten also kein Kaffee ausgeben). Los ging es dann über die A7 bis zur Ausfahrt Bockenem und dann weiter über Landstraße Richtung Langelsheim, Lautenthal über die schöne Kurvenstrecke Richtung Hahnenklee nach Clausthal-Zellerfeld. Dort waren wir wieder bei Uwe Brandt und seiner Frau im Hotel Zellerfelder Hof untergebracht. Leider hatte Uwe nur noch ein Doppel- und ein Einzelzimmer frei. Aber Uwe hat immer einen Ausweg parat: Entweder Matratze ins Einzelzimmer oder einer schläft im Solarium. Wir haben uns dann doch für die Matratze entschieden.
Vielen Dank an Uwe und Frau für den angenehmen Aufenthalt. Wir kommen gern wieder.

Samstag hatten wir dann doch Pech mit dem Wetter, wie im übrigen Land auch. Es regnete in Strömen.
Beim Frühstück wurde nicht lange diskutiert, wir sind schließlich nicht aus Zucker….. und wir waren uns schnell einig, ein Mietwagen muss her. Nach ungefähr 5 Minuten hatte Hans dann schon einen netten
kleinen Wagen geordert, obwohl samstags gar kein Autoverleih war. Peter und Hans dann also los den Wagen geholt, Andrea und Manu schon mal geplant, wohin es gehen soll. Ach übrigens: Manu fing heute
an mit Schnupfen und Husten.

Den Tag haben wir dann mit einem Kulturprogramm verbracht (muss ja immer sein), Tropfsteinhöhle, Kirchen, Goslar (Weltkulturerbe), Rossmann (Hustensaft und Tempos kaufen). In Goslar kann man im Lokal "Butterhanne" (schönstes Lokal im Ort) einkehren, muss man aber nicht, denn nur wer viel Zeit hat, kann dies tun. Auf das Essen wartet man ungefähr 45 Minuten.

Sonntag war das Wetter wieder gut und wir haben uns gleich nach den Frühstück auf die Motorräder geschwungen. Wir haben uns die Tour 6 aus dem Routbook von Tourenfahrer rausgesucht und los ging
es. Erstmal Richtung Seesen nach Osterrade, das soll eine wunderschöne Kurvenstrecke sein. OK, woher sollten wir wissen, dass es zwei Osterrade gibt?? Wir standen also mitten in Osterrade (am A… der Welt), nicht mal Empfang auf dem Handy hatte man hier, da kam einer der 6 Bewohner dieses Ortes und half uns wieder auf die Sprünge und in die richtige Richtung. Vielen Dank Dr. Brinkmann. Es ist so schön einfach, wenn man nach dem Navi-Gerät fährt. Standen wir doch kurze Zeit später auf einem Privathof und die
Stimme des Navi's bat uns, rechts durch die Scheune zu fahren. Das geht gar nicht, aber man hat immer wieder was zu lachen. Naja, irgendwie sind wir dann doch weitergekommen und nach einigen Hindernissen auch in Torfhaus gelandet. Nach der Weiterfahrt wurden kurz vor dem Radauwasserfall noch ein paar
Bilder von uns gemacht (60 Kmh erlaubt). Danach ging es dann allerdings wieder los mit der Verfahrerei. Tour 6 gehört nun nicht mehr zu unseren Lieblingstouren. Aber schön war es trotzdem.
Ach übrigens: Peter fing heute an mit Schnupfen. Auweia.

Montag, das Wetter ist super, die Sonne scheint. Nach dem Frühstück ging es los Richtung Heimat. Kaum waren wir aus Clausthal-Zellerfeld raus, fuhren wir nur noch durch dicke Nebelfelder.Über Goslar sind wir weiter auf der Landstraße Richtung Braunschweig, über Celle (B 214) dort erstmal Pause im "Heidehof" ?? gemacht und die Dorfgemeinde aufgemischt (ich sag nur kleine zitternde Hunde, grins). Weiter gings Richtung Soltau (B 3), kurz nach Soltau in "Barrl" noch mal Kaffeepause im Gartenkaffee gemacht und dann über Buchholz ab nach Hause gefahren.

(Hier einige Bilder)